ZBS Zentralbibliothek Solothurn

Machbarkeitsstudie mit Vorprojekt
2013

 

1956/57 wurde das ehem. Wohnhaus von Roll/Gibelin/Zetter vom Kanton Solothurn zur Zentralbibliothek der Stadt umgebaut. In den vergangenen Jahrzehnte sind die Sammlungsbestände des Hauses stark gestiegen, sodass heute Teile des Bestandes weder ordnungsgemäss gelagert und archiviert, noch dem Publikum in geeigneter Form zur Verfügung gestellt werden können. Zudem entsprechen die Publikumsräume nicht mehr dem Angebot und den Anforderungen einer zeitgemässen Bibliothek.
Im Rahmen der Machbarkeitsstudie sind die Möglichkeit einer Erweiterung der teilweise denkmalgeschützten Substanz untersucht und die strukturellen und organi-satorischen Optionen im Inneren dargestellt worden.
Das Vorprojekt prüft nun eine unterirdische Magazin-erweiterung und eine oberirdische Erweiterung auf dem Dach des heutigen Eingangsgebäudes, in der die Präsenzbibliothek und ein Lesebereich als öffentlichkeits-wirksamer Glasaufbau angeboten werden. Durch die Erweiterung der Aufstockung bekommt die Bibliothek neben dem Flächenzuwachs die Chance, ihre Aussendarstellung deutlich zu stärken, indem sie in der Gegenüberstellung zu den geschlossenen Bestandsbauten offen und transparent erscheint. Dadurch werden die Besucher anmutig in Empfang genommen, der bestehende Eingangsbereich aufgewertet und die Orientierung im Eingangsbereich merklich verbessert. Die vorhandene Bausubstanz wurde sinnvoll einer Gesamtsanierung unterzogen. Die Eingriffe sind zurückhaltend ausgeführt und die architektonische Qualität der inventarisierten Anlage bleiben erhalten.