BAT Turnhalle mit Tagesschule, Bätterkinden

3. Rang, offener Pojektwettbewerb mit Präqualifikation
2019

 

Städtebau
Mit dem Neubau der Turnhalle und der Tagesschule wird die Chance eröffnet, die städtebauliche Situation sowohl hinsichtlich des Dorfbildes als auch hinsichtlich der Aussenraumqualität der Schulanlage, qualitätiv aufzuwerten. Durch die Positionierung der beiden Neubauten in die Tiefe des Areals werden die bestehenden Turnhallen nicht tangiert, sodass die Aufrechterhaltung des Sport- und Schulbetriebs während der Bauzeit ohne Provisorium gewährleistet wird. Zur Solothurnstrasse tritt die Schulanlage zurück und wird durch einen „Baumfilter“, in den sowohl die PKW- als auch die Velo-stellplätze integriert werden, von der Strasse abgetrennt. Der Strassenraum seinerseits erhält dadurch eine neue prägnante grünräumliche Fassung, das Areal wird als Dorfmatte wieder erkennbar und der Zugang zum Areal aufgewertet.

Architektonisches Gesamtkonzept
Turnhalle und Tagesschule sind zwei voneinander getrennte Gebäude mit unterschiedlichen Massstäben aber gemeinsamer Sprache. Die Freude an der Bewegung und die Bedeutung des Sports in der Schul- und Vereinslandschaft findet ihren architektonischen Ausdruck in einer transparenten Halle, die die Aussensportanlagen und die Weite der Natur optisch mit dem Geschehen in Innern verknüpft. Wie ein Dach oder Schirm spannt sich die Halle über den Spielfeldern auf und bildet zum Schulhof ein grosses Vordach aus, welches zum Verweilen einlädt. Der Eingangsbereich und die Zuschauergalerie sind schwellenlos mit dem Aussenbereich verknüpft, eine einladende Treppe leitet auf das untere Niveau der Turnhallen und Umkleiden. Der Geräteraum ist optimal den Eingängen gegenüber angeordnet. Die fein dimensionierte Sichtbetonkonstruktion gibt dem Hallengebäude eine ordnende Struktur, im Bereich der Bewegungsflächen und zur Verkleidung der haustechnischen Anlagen werden Holzelementverschalungen verwendet. Eine zweite Treppe ermöglich einen separaten Ausgang von den Garderoben zu den Aussensportanlagen und stellt die Entfluchtung der Halle sicher. Die Tagesschule ist kleiner und unmittelbarer dimensioniert und als Holzrahmenbau konzipiert. Hier ermöglicht die Modularität des Systems eine leichte und flexible Umnutzung oder Erweiterung. Das Haus ist eingeschossig, hell und transparent und mit der Landschaft und dem Aussenraum optisch verbunden. Dem Schulhof abgewandt wird ein kleiner separater Aussenbereich angeboten.