BRA Atelier Monika Brandmeier in Berlin

Projekt ausgeführt
2009

 

Im Nordwesten von Berlin entstand an der Schnittstelle zwischen städtischer Block- und vorstädtischer Siedlungsstruktur ein Atelierhaus für eine Künstlerin. In diesem heterogenen Stadtbild vermittelt das Haus durch einen städtebaulichen Massstab, der die Baufluchten aufnimmt und einem objektbezogenen Massstab, der sich durch die Gliederung der Fassaden an der kleinteiligen Siedlungsstruktur orientiert. „Ich will bestimmte Stücke herstellen, weil ich sie noch nicht gesehen habe. Ich will sie machen, damit es sie gibt“ (Brandmeier, 1992). Dem künstlerischen Willen, die Form in vollständiger Identität mit sich selbst zu sehen, entsprachen wir mit einem Gebäude, dessen einzelne Bauteile wir gestalterisch isolierten, also aus ihrem referentiellen Zusammenhang nahmen, um ihnen und dem Gebäude eine neue Indentität zu geben.